BUCHBLOG

Rezension: Sommernacht von Lucy Foley

19. März 2021

Facts:

  • Titel: Sommernacht
  • Autorin: Lucy Foley
  • Verlag: Penguin Randomhouse
  • Thriller
  • ISBN: 978-3-328-10616-6
  • Klappenbroschur mit 448 Seiten

Inhalt

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert …

Alles ist auf dieser Insel irgendwie anders. Ganz so, als würde dieser Ort uns verändern. Als wären wir aus einem bestimmten Grund hierher geführt worden. Mir ist klar, dass das lächerlich klingt. Es liegt schlicht daran, dass so viele Menschen auf engem Raum versammelt sind – aus der Vergangenheit, der Gegenwart.

Klappentext „Sommernacht“ von Lucy Foley

Meine Meinung

Die schaurige Kulisse war fabelhaft. Eine kleine Insel, von der es kein Entkommen gibt. Fast keine Bewohner, nur ein altes Herrenhaus, zerklüftete Klippen und ein gefährliches Moor, das immer mehr Raum einnimmt. Ich fand es ein bisschen schwierig, mir an diesem Ort eine pompöse und romantische Hochzeit vorzustellen, zum Thriller-Aspekt hat sie aber perfekt gepasst.

Die Geschichte ist aus vielen verschiedenen Ich-Perspektiven geschrieben. Wir wechseln zwischen Braut, Bräutigam, Hochzeitsplanerin, Brautjungfer, Trauzeuge und einer Begleitung hin und her. Die Kapitel werden im Verlauf immer kürzer, knackiger und spannender. Das erste Drittel des Buches plätscherte noch relativ ruhig vor sich hin, die einzelnen Personen werden ausführlich vorgestellt und ihr Inneres beleuchtet. Im Mittelteil tun sich immer größere Abgründe auf, bis das letzte Drittel rasant anzieht und die verhängnisvollen Verknüpfungen enttarnt werden. Der flüssige Schreibstil und die Cliffhanger haben dazu geführt, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte!

Es handelt sich hier um einen unblutigen Thriller. Der Schwerpunkt wird hier auf die Charakterisierung der einzelnen Protagonisten gelegt. Wir tauchen tief in ihre Gefühlswelt ein, die Autorin lässt uns an lang geheimgehaltenen Wunden teilhaben und spüren, was tief unter der Oberfläche brodelt. Jeder ist ein möglicher Täter und dadurch, dass mir keiner der Protagonisten so wirklich sympathisch war, hatte ich fast jeden einmal im Verdacht. Einziges Manko: Die Freunde des Bräutigams gingen mir ziemlich auf die Nerven. Sie haben sich durchgehend kindisch und lächerlich verhalten, das war mir etwas zu viel.

Die Autorin betreibt viel Foreshadowing, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Der ein oder andere mag es dadurch als zu konstruiert empfinden, ich finde es jedoch interessant. Die Wendungen waren trotzdem überraschend und mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Von mir erhält dieses Buch 5 Sterne, da es viel Spannung enthalten hat und mich sehr gut unterhalten hat.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Consent Management mit Real Cookie Banner